Epcos denkt über Rückzug aus Deutschland nach

Gewinnmarge soll so verbessert werden / Nur noch "Kompetenz-Zentren" im Heimatland

Epcos (Börse Frankfurt: EPC) erwägt, einen Großteil seiner Produktion von Deutschland ins Ausland zu verlagern. „Es gibt Ideen, sich in Deutschland auf Kompetenz-Zentren zu beschränken“, erklärte ein Unternehmenskenner gegenüber der „Financial Times Deutschland“.

Andgedacht sei, in Deutschland blieben nur noch Forschung und Entwicklung sowie einige kleine Test-Produktionen zu belassen. Das Unternehmen möchte so die Gewinnmarge verbessern.

Wegen der Absatzprobleme auf dem Handy-Markt hatte der Bauelemente-Hersteller Epcos vor einer Woche seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das laufende Jahr nach unten korrigiert.

Das Vorsteuerergebnis werde voraussichtlich um rund 17 Prozent zulegen. Bislang war das von Siemens (Börse Frankfurt: SIE) und dem japanischen Matsushita-Konzern gegründete Unternehmen von 19 Prozent ausgegangen.

Kontakt:
Epcos, Tel.: 089/63626251

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Epcos denkt über Rückzug aus Deutschland nach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *