Deutschen Unternehmen steht Klageflut bevor

Anleger wollen weiter Schadensersatz geltend machen / Liste der Firmen wird länger

Nach dem Kursverfall steuern die deutschen Aktiengesellschaften schweren Zeiten entgegen: Die Münchner Kanzlei Rotter plant Musterprozesse unter anderem gegen die einstigen Börsenlieblinge Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE), Metabox (Börse Frankfurt: MBX), Intershop (Börse Frankfurt: ISH), Infomatec (Börse Frankfurt: IFO) und EM.TV (Börse Frankfurt: ETV).

Der Rechtsanwalt für Bank-, Börsen- und Kapitalanlagerecht Klaus Rotter erklärte in einem Interview mit dem Hamburger Wirtschaftsmagazin „Geld-Idee“, dass allein seine Kanzlei „aufgrund von Mandantenanfragen bei rund 20 Firmen wegen vorsätzlicher Anlegertäuschung“ recherchiert.

Konkrette Namen will der Jurist erst nennen, wenn der fundierte Verdacht einer Täuschung bestehe. ZDNet hat zur Krise der T-Aktie ein Spezial mit umfangreichen Hintergrundinformationen erstellt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutschen Unternehmen steht Klageflut bevor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *