HP ermöglicht Java auf mobilen Endgeräten

Service Provider sollen mit neuer Software Web-Applikation auch kleinsten mobilen Geräten zugänglich machen können

Microchai VM heißt die Kompaktversion der Java-Anwendungsumgebung Chai VM, mit der Java-Applikationen auch auf mobilen Geräten genutzt werden können. Hewlett Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) hat seine Mikro-Java-Umgebung speziell für Geräte mit stark begrenzten Ressourcen entwickelt, wie Mobiltelefone, Pager, PDAs (Personal Digital Assistants) und POS (Point of Sales-)-Terminals.

Die Gartner Group schätzt in einem Report, dass bis 2005 bei mehr als 90 Prozent der mobilen Applikationen mit komplexen Benutzeroberflächen das heute verwendete Wireless Application Protocol (WAP) durch Java ersetzt wird.

Gemeinsam mit dem Anbieter von Messaging-Lösungen Qualcomm wird HP Microchai VM in die Binary Runtime Environment for Wireless (Brew) von Qualcomm integrieren. Brew ist eine offene Applikationsplattform für die drahtlose Nutzung des Internet. Mit der Umgebung lassen sich zum Beispiel durch den Endanwender Applikationen über die Funknetze des Service Providers herunterladen, die die Leistungsfähigkeit eines mobilen Geräts verbessern und dieses an den persönlichen Bedarf anpassen.

Microchai VM erweitert laut HP somit das Spektrum von Geräten, die mit der Chai Appliance Plattform angesprochen werden können. Service Provider können dadurch beispielsweise Java-basierende Web-Applikationen auch von kleinsten mobilen Geräten aus zugänglich machen.

Microchai VM ist CLDC-konform (Connected Limited Device Configuration) und wird gegenwärtig an die MIDP-Spezifikation (Mobile Information Device Profile) angepasst. Microchai VM belegt im ROM 37 KByte und die CLDC-Spezifikation fordert weniger als 128 KByte. Durch das Verfahren Chai Freezedry reduziert sich der Speicherbedarf zur Unterstützung einer Applikation um bis zu 90 Prozent, da die Java-Applikation in einer gepackten Form ausgeführt werden kann.

Die Entwicklerversion von Microchai VM mit CLDC ist ab sofort verfügbar. Die unterstützten Betriebssystem-Plattformen sind gegenwärtig Linux, Palm-OS und Pocket PC.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP ermöglicht Java auf mobilen Endgeräten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *