France Télécom kauft Aktien von Vodafone zurück

Konzern muss 11,6 Milliarden Euro aufbringen

France Télécom wird für 11,6 Milliarden Euro eigene Aktien von seinem britischen Konkurrenten Vodafone zurückkaufen. Dies gab der französische Telefonkonzern laut AFP am Mittwoch in Paris bekannt. Die Aktien waren im vergangenen Jahr beim Kauf des Mobilfunkbetreibers Orange in Zahlung gegeben worden und müssen vertragsgemäß bis Ende März zurückerworben werden (ZDNet berichtete).

France Télécom muss für die Titel über 100 Euro (196 Mark) pro Stück zahlen, gegenwärtig ist die Aktie in Paris jedoch nur noch gut 66 Euro (129 Mark) wert. Die Aktien sollen vorerst im Eigenbesitz von France Télécom bleiben zu einem späteren Zeitpunkt an die Börse gebracht werden.

Die über elf Milliarden Euro für die eigenen Titel will France Télécom mit dem Erlös des Börsenganges von Orange in Höhe von 9,2 Milliarden Euro und durch den Verkauf von Beteiligungen aufbringen. Die Pariser Börse reagierte am Mittwoch negativ. Die France-Telekom-Aktie verlor bis zum Mittag über vier Prozent.

Kontakt:
Vodafone-Hotline: 0800/0887766

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu France Télécom kauft Aktien von Vodafone zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *