Bericht: Telekom bekommt nur 5,3 Milliarden Mark für Kabelnetze

Telekommunikationskonzern unterzeichnete Absichtserklärung mit Klasch/Liberty

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) erlöst nach einem Bericht des Anlegermagazins „Telebörse“ aus dem Verkauf ihrer Kabelnetze deutlich weniger als bislang vermutet. Für die Beteiligung von je 55 Prozent an sechs Kabelregionalgesellschaften erhalte das Bonner Unternehmen eine Gesamtsumme von 5,3 Milliarden Mark, berichtete das Blatt laut Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf einen Verhandlungspartner am Mittwoch vorab aus seiner neuesten Ausgabe.

In den Medien war bislang von bis zu zehn Milliarden Mark (ZDNet berichtete) für die Anteile die Rede gewesen, die von einem Konsortium um den in Großbritannien ansässigen Finanzinvestor Gary Klesch und der US-Gruppe Liberty Media übernommen werden sollen.

Die Telekom hatte am vergangenen Freitag die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Klesch/Liberty bekannt gegeben. Betroffen sind die Regionen Berlin/Brandenburg, Bayern, Hamburg/Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen/Bremen und Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen. In diesen Gebieten sind mehr als zehn Millionen Haushalte an das Fernsehkabelnetz der Telekom angeschlossen.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Telekom bekommt nur 5,3 Milliarden Mark für Kabelnetze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *