Einigung im XML-Streit

Sun und Microsoft legen Disput bei / OASIS-Spezifikationen werden in ebXML integriert

Das Standardisierungsgremium Oasis wird das von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) gestützte Simple Object Access Protocol (SOAP) in die Übertragungstechnik ebXML (electronic business XML) integrieren. Damit ist der monatelange Streit zwischen den verfeindeten XML-Konsortien Oasis und Biztalk zumindest vorerst beigelegt (ZDNet berichtete).

Sun (Börse Frankfurt: SSY) ist neben IBM (Börse Frankfurt: IBM) und Oracle (Börse Frankfurt: ORC) oder BEA Systems Mitglied beim XML-Interoperabilitäts-Konsortium Oasis (Organization for the Advancement of Structured Information; xml.org) engagiert. Microsoft dagegen betreibt ein eigenes XML-„Portal“ namens Biztalk.org.

Beide Organisationen stritten um die Zukunft der Extensible Markup Language (XML). Während XML selbst vom Worldwide Web Consortium standardisiert wird, obliegt die XML-Infrastruktur den verschiedenen Unternehmen. Sun und seine in OASIS versammelten Alliierten sowie die Vereinten Nationen (UNO) haben Ende vergangenen Jahres ebXML veröffentlicht, Microsoft dagegen seinen lang angekündigten Biztalk Server 2000. Der „.Net Enterprise Server“ Biztalk lässt Software-Anwendungen auch von verschiedenen Herstellern übers Internet miteinander in Verbindung treten. „Biztalk ist ein Rahmen, in dem Daten übers Netz gesendet werden“, erläuterte der Microsoft-Produktmanager David Wascha.

XML ist ein Standard für Meta-Daten, der Zugriff auf die XML-Objekte erfolgt über SOAP. Der Standard definiert, wie Transaktionen via Internet und XML getätigt sowie dynamische Web Services über verteilte Netzwerke genutzt werden können. Für Zachman ein klares Zeichen dafür, dass die „alte Achse Microsoft-IBM erneuert wurde“.

Der entscheidende Vorteil von XML gegenüber der herkömmlichen Hypertext Markup Language (HTML) ist seine Flexibilität. Mit XML kann sich jeder Web-Designer seine eigenen Tags (Anweisungen im Quellcode) definieren, was Browser-spezifische Erweiterungen obsolet macht. Selbst Funktionen, die bisher nur durch Scripts und Applets zu erzielen waren, lassen sich in XML einfach als Tag deklarieren.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)
Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Einigung im XML-Streit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *