Napster-Konkurrenz durch Plattenlabel?

Vivendi und Sony gründen eine Vertriebsgesellschaft und wollen auch MP3s vermarkten

Die Medienkonzerne Vivendi Universal und Sony haben ein Joint-venture-Unternehmen zum gemeinsamen Lizenz-Vertrieb ihrer Musiktitel gegründet. Mit dem neuen Unternehmen Duet wollten die beiden führenden Konzerne der Musikbranche „die Urheberrechte und das geistige Eigentum der Künstler schützen“, sagte Vivendi-Universal-Chef Jean-Marie Messier der Zeitung „La Tribune“.

Sony und Vivendi-Universal könnten Lizenzen für „50 Prozent der Weltmusik“ vergeben. Die Lizenzvergabe für den Vertrieb der in den Katalogen aufgeführten Titel könne über Plattformen wie MP3.com erfolgen, sagte Messier. Es sei oft behauptet worden, eine Allianz mit der in Kalifornien ansässigen Musik-Tauschbörse Napster sei dafür der einzige Weg. „Ich sehe nicht ein, warum man Piraten einen Vorteil einräumen sollte“, sagte Messier dazu.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/59660

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster-Konkurrenz durch Plattenlabel?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *