Forscher stellen System für Lehrkurse über das Internet vor

Kursteilnehmer sollen Geschwindigkeit und Schwierigkeitsgrad selber steuern können

Die Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Rostock präsentieren während der CeBIT (22. bis 28. März 2001) das von ihnen entwickelte IT-basierte Lehr- und Lernsystem „Course Management System für World Wide Web“, kurz CMS-W3. Diese Technik soll es zum einen den Experten erleichtern, die Ausbildungsinhalte zu erstellen sowie die Betreuung der Ausbildung für Tutoren vereinfachen. Auf der CeBIT (Halle 16, Stand B23/2) kann der Besucher verschiedene Module ausprobieren.

„Der Kursteilnehmer kann Geschwindigkeit und Schwierigkeitsgrad der Ausbildungsinhalte steuern und das System berücksichtigt inhaltliche und didaktische Regeln bei der Führung durch die Lerninhalte. Künftig wird es sich flexibel an den jeweiligen Kenntnisstand des Kursteilnehmers anpassen“, erläuterte der Leiter des Fraunhofer IGD Rostock Bodo Urban. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Instituts.

Kontakt:

Kontakt:
IGD Rostock, E-Mail: urban@rostock.igd.fhg.de

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Forscher stellen System für Lehrkurse über das Internet vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *