Bericht: Telekom verkauft Tafelsilber

Ex-Monopolist will offenbar versuchen, seine Schulden zu tilgen

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will in diesem Jahr nach Informationen der „Welt am Sonntag“ Beteiligungen und Immobilien im Wert zwischen 14 und 19 Milliarden Euro (zwischen 27,4 und 37,2 Milliarden Mark) verkaufen. Mit dem Geld wolle der Konzern Schulden abbauen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Bei den nicht-strategischen Beteiligungen handelt es sich demnach unter anderem um ein Aktienpaket am US-Telefonkonzern Sprint im Wert von bis zu acht Milliarden Euro (15,6 Milliarden Mark), nicht betriebsnotwendige Immobilien sowie einen großen Teil des Kabelnetzes, der noch nicht veräußert wurde.

Darüber hinaus rechne der Konzern mit einem Emissionserlös von zehn Milliarden Euro aus einem möglichen Börsengang der Mobilfunk-Tochter T-Mobile im vierten Quartal 2001. Im vergangenen Jahr nahm Firmenchef Ron Sommer dem Bericht zufolge rund acht Milliarden Euro aus Beteiligungsverkäufen ein.
Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Telekom verkauft Tafelsilber

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *