Nvidias Grafik- und Multimedia-CPUs sind reif für X-Box

XGPU und MCPX werden im 0,15 Mikron-Prozess hergestellt / Grafikprozessor soll 125 Millionen einfache Ploygone pro Sekunde erzeugen können

Nvidia hat die Serienreife für zwei wichtige Prozessoren für Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Spielekonsole X-Box angekündigt. So sollen die Graphics Processing Unit „XGPU“ als auch der Media Communications Processor „MCPX“ fertig entwickelt sein. Beide Chips werden laut Nvidia jetzt in die Serienproduktion gehen. Die Chips werden in einem 0,15 Mikron 7 Layer Metal-Prozess hergestellt.

Die beiden Halbleiter sind neben Microsofts Spielekonsole-CPU die wichtigsten Bestandteile der Konsole. Nvidias mit 250 MHz getakteter Grafikprozessor soll 125 Millionen einfache Polygone/s mit einer Füllrate von vier Gigatexeln/s bei bis zu zwei Texturen erzeugen können. Bis zu vier Milliarden Rechenoperationen wird der für Sound und Netzwerk zuständige MCPX-Chip laut Nvidia leisten.

Die XGPU ist ein kompett programmierbarer 3D-Prozessor, der aus mehr als 60 Millionen Transistoren besteht. Der MCPX basiert hingegen auf zwei leistungsstarken DSPs.

Der geplante Launch der X-Box für Nordamerika und Japan ist für Herbst 2001 angesetzt. Hierzulande muss man bis zum ersten Quartal 2002 warten.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidias Grafik- und Multimedia-CPUs sind reif für X-Box

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *