Napster geht in Berufung

Barry: Wir werden weitermachen - selbst unter eingeschränkten Bedingungen

Napsters prominenter Anwalt David Boies hat angekündigt, gegen das gestrigen Urteil des 9th U.S. Circuit Court of Appeals in San Francisco in Berufung zu gehen. Der Napster-Geschäftsführer Hank Barry hatte in seiner Stellungnahme nach dem Urteil dieses Vorgehen bereits angedeutet, als er sagte: „Wir werden jede rechtliche Möglichkeit ausschöpfen, um Napster am Laufen zu halten.“

Weiterhin kündigte Barry an, „alles in meiner Macht stehende zu tun“, damit die 50 Millionen Napster-User weiterhin im Rahmen der gerichtlichen Beschränkungen Zugang zu dem Tauschservice haben, selbst wenn Napster vorübergehend während eines erneuten Gerichtsverfahrens seine Geschäftstätigkeit ruhen lassen müsste.

Napster-Gründer Shawn Fanning sagte, er hoffe das Bestehen seines Services zu sichern, sei es durch einen Gerichtsentscheid oder durch eine Einigung mit der Musikindustrie.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster geht in Berufung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *