Napster kann vorerst weitermachen

Zukunft des Musiktauschservices ist unsicher / Schadenersatz in Millionenhöhe droht

Wie gestern Abend im „Newsflash“ von ZDNet berichtet hat die dreiköpfige Richterriege des 9th U.S. Circuit Court of Appeals in San Francisco das Verfahren gegen die Musiktauschbörse Napster an ein rangniedrigeres Gericht zurückverwiesen. Damit kann der Dienst zumindest bis zur nächsten Gerichtsinstanz am Netz bleiben. Weiterhin drohen dem Unternehmen aber Schadenersatzzahlungen an die Musikindustrie in Millionenhöhe.

Die Jury hat sich drei Monate Zeit genommen, um über die früher gegen Napster verhängte einstweilige Verfügung zu entscheiden. In der Zwischenzeit durfte Napster seine Services ungehindert anbieten (ZDNet berichtete). Das darf die Firma auch weiterhin, obwohl die Richter Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Dienstes äußerten. Grundsätzlich gehe man davon aus, dass viele Anwender Napster illegal zum Kopieren von urheberrechtlich geschützter Musik verwendeten.

Geklagt hatten Warner Music, Universal Music, Sony Music und EMI. BMG hat die Front verlassen, da sich die Mutter Bertelsmann mittlerweile bei Napster eingekauft hat. Außer dem BMG-Katalog werden ab Sommer auch Songs von Edel und TVT Records gegen Gebühr zu hören sein.

Laut einer internen Umfrage des neuen Napster-Besitzers Bertelsmann unter 25.000 Anwendern des Tauschservices haben sich 70 Prozent bereit erklärt, für Napster eine monatliche Abo-Gebühr zu zahlen. Eine Umfrage von ZDNet ergab allerdings ein deutlich anderes Resultat.

ZDNet bietet die neuste Napster 2.0 Beta 9-Version zum Download an. Darüber hinaus hat ZDNet ein Napster-Special erstellt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster kann vorerst weitermachen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *