Loveletter-Variante „Cartolina“ geistert durch Europa

Bereits mehrer Unternehmen befallen / Verseuchte Mail ist (noch) in Italienisch gehalten

Eine in Italien zusammengezimmerte Variante des berüchtigten „Loveletter“-Virus namens „Cartolina“ hat in Europa die Systeme von mindestens zehn namhaften Unternehmen befallen. Erste Infektionen wurden Mittwoch Abend von den Anti-Viren-Forschern von Trend Micro gemeldet.

Laut dem Unternehmen seien bislang fünf italienische, drei deutsche und zwei französische Firmen betroffen. Der Virus ist in einer in italienischer Sprache gehaltenen Mail enthalten. Die Betreffzeile lautet: „C’è una cartolina per te!“ („Hier eine Postkarte für dich“). Der Text der Botschaft lautet: „Ciao, un tuo amico ti ha spedito una cartolina virtuale… mooolto particolare!“ („Hallo mein Freund, dies ist eine virtuelle Postkarte… was gaaanz besonderes!“). Der Anhang ist mit CARTOLINA.VBS benannt und enthält natürlich die für das System tödliche Bedrohung. Via MS Outlook pflanzt sich der ungebetene Gast fort.

ZDNet berichtet in einem News Report zu ‚ILOVEYOU‘ über die Entwicklung des „I love you“-Virenwurms und stellt neben Grundlagenwissen auch Links zu Virenschutz-Anbietern bereit.

Kontakt:
Trend Micro, Tel.: 089/37479700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Loveletter-Variante „Cartolina“ geistert durch Europa

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *