Hacker stehlen Daten von Clinton und Gates

Globalisierungsgegner verschafften sich in Davos Zugang zu Privatnummern und Kreditkarten

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos haben sich Hacker und Globalisierungsgegner Zugang zu vertraulichen Daten von hochrangigen Teilnehmern verschafft. Die Schweizer Sonntagszeitung berichtet, dass insgesamt 1400 Kreditkartennummern gestohlen worden seien. Außerdem gelang es den Hackern, die in die Server des WEF eindrangen an Pass-, Handy- und Privatnummern, E-Mail-Adressen, Benutzernamen und Passwörter von Tausenden von Teilnehmern zu gelangen.

Unter dem gestohlenen Datenmaterial befinden sich persönliche Angaben zu Bill Clinton, Bill Gates, Yassir Arafat und anderen Spitzenpolitikern und Topmanagern. Die geheimen Dateien waren auf einer CD gespeichert, die der SonntagsZeitung von WEF-Gegnern anonym zugespielt wurde.

«Wir haben sofort die Polizei informiert», erklärte der Kommunikationschef des WEF, Charles McLean, gegenüber der Zeitung. Die Kreditkartenfirmen haben gestern Abend mit dem Sperren der betroffenen Karten begonnen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker stehlen Daten von Clinton und Gates

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *