Online-Weihnachtsgeschäft lief bestens

E-Commerce wurde mit kräftigen Zuwachsraten beschert / Zunehmend Frauen und ältere Online-Kunden

Das Weihnachtsgeschäft hat dem Online-Handel in der Bundesrepublik kräftige Zuwachsraten beschert. Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Freitag in Nürnberg mitteilte, orderten in den Monaten November und Dezember 4,7 Millionen Käufer Produkte und Dienstleistungen im Wert von 1,134 Milliarden Mark (580 Millionen Euro) über das Internet. Damit wuchs die Zahl der Bestellern um 51 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Etwa 1,2 Millionen Käufer hätten erstmals das Internet für eine Bestellung genutzt. Unter diesen Erstkunden befanden sich nach GfK-Angaben zunehmend Frauen und die Altersgruppe der über 40-Jährigen. Hauptkunden sind bisher Männer und kaufkraftstarke 20- bis 39-Jährige.

Die höchsten Umsätze entfielen auf Bücher, CDs, Personal Computer und PC-Zubehör. Allerdings stieg während des Weihnachtsgeschäfts gleichzeitig die Nachfrage nach den klassischen Geschenken wie Spielwaren, Schmuck, Uhren, Mobiltelefone und DVD-Playern. Diese Produktgruppen erreichten im Vergleich zu den beiden Vormonaten September und Oktober jeweils zwei- bis fünffach höhere Umsätze. Im Schnitt wurden laut GfK im November und Dezember durchschnittlich 1,8 Bestellungen mit einem durchschnittlichen Wert von jeweils 134 Mark registriert.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Online-Weihnachtsgeschäft lief bestens

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *