Viag Interkom stellt Privat-Preselection ein

Zum 5. Februar / Geschäftskunden im Festnetz interessanter / 100.000 Anschlüsse von Maßnahme betroffen

Telekommunikationskonzern Viag Interkom hat gestern angekündigt, ab 5. Februar keine Preselection-Dienste mehr an Privatanwender zu verkaufen. „Bisherige Kunden können ihren Preselection-Tarif jedoch die nächsten Monate vorerst weiter nutzen“, sagte Viag Interkom-Sprecher Roland Kuntze gegenüber ZDNet. Später werde man die etwa 100.000 Preselection-Kunden anschreiben und ihnen Alternativen zu den bisherigen Tarifen anbieten. Einen genauen Zeitpunkt, bis wann der jetzige Kundenstamm noch das Preselection-Angebot nutzen kann, konnte Kuntze nicht nennen.

Die Alternativen zu den bisherigen Preselection-Tarif sind: „E-nfrastruktur“, das für Mittelstandskunden über den Direktanschluss Sprach- und Internet-Dienste bereitstellt und „Genion“, das sowohl für den Privat- als auch für Geschäftskunden integrierte Tarife anbietet und Mobilfunk- sowie Festnetzfunktionen zusammenführt. Außerdem kann weiterhin jeder Kunde das offene Call by Call über die 01090 nutzen.

Sämtliche Festnetzaktivitäten will der Telekommunikationkonzern zum 1. März in eine eigenständige Gesellschaft ausgliedern. Die neue Firma soll dann in die europaweite BT Ignite Organisation integriert werden.

Kontakt: Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viag Interkom stellt Privat-Preselection ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *