Häufigsten Viren im Januar

Viele neue zerstörerische Programme unterwegs / Virenschutz-Firma veröffentlicht Liste mit meistgefundenen PC-Schädlingen

Gerade im Januar 2001 schwirrten viele Computerviren durchs Web. Sophos, ein Unternehmen für Anti-Virenschutz, hat eine Liste mit den zehn am häufigsten gefundenen Viren des Monats zusammengestellt. Es ergab sich folgende Tabelle:

Im Januar 2001 am häufigsten aufgetretenen Viren

Rang Häufigkeit (in Prozent) Virus-Name

1

20,7%

W32/Navidad-B

2

14,8%

W32/Apology-B

3

13,7%

W32/Hybris-B

4

7,6%

VBS/Kakworm

5

5,4%

W32/Prolin

6

5,0%

W32/Hybris-C

7

3,4%

VBS/Lovelet-AS

8

2,0%

Troj/Qaz

9

2,0%

W32/Hybris-D

10

1,9%

W32/Bymer-A

Sonstige Viren machten einen Anteil von 23,5 Prozent aus.

„Die erste Top Ten-Liste im neuen Jahr wird von relativ neuen Viren dominiert“, sagt Managing Director von Sophos Anti-Virus, Pino Kienlin. User und Firmen könnten es sich nicht leisten, ihre Antiviren Software nachlässig zu aktualisieren, nicht einmal im Anschluß an die Weihnachtszeit.

Zu den Hauptverursachern im Januar gehörten „Ramen“, ein Wurm, der Linux-Server angreift und „Melissa-X“, der im Word 2001 Dateiformat zum ersten Mal erschien.

Weitere Details über W32/Navidad-B und den Schutz gegen diesen Virus werden unter http://www.sophos.com/virusinfo/analyses/w32navidadb.html beschrieben.

Kontakt:
Sophos, Tel.: 06136/91193 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Häufigsten Viren im Januar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *