Intel stellt Stromsparwunder vor

Mobile Pentium III und Celeron arbeiten mit 500 MHz / Prozessoren kosten 208 und 118 Dollar

Gestern ließ der im kalifornischen Santa Clara ansässige Chiphersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) seinen neuen 500 MHz Pentium III für Laptops vom Stapel. „Das ist der energiesparendste PC-Prozessor, der jemals hergestellt wurde,“ sagte Intels Chef der Mobile Product Group, Frank Spindler.

Auch eine 500 MHz Celeron-Version für preiswertere Notebooks hat Intel auf den Markt gebracht. In 1000er Stückzahlen kostet die 500 MHz Pentium III-Version 208 Dollar. Die gleich getaktete Celeron-Variante gibt es laut dem Hersteller für 118 Dollar.

Die beiden Energiespar-Chips sollen dem Transmeta-Chip Crusoe die Show stehlen. Prozessorenhersteller Transmeta mit seiner Laptop-CPU war Intel ein Dorn im Auge. Der weltgrößte Chiphersteller hat deshalb das Datum der Markteinführung für seine Energiespar-Modelle auf Ende des Monats vorgezogen. Intel wollte sie ursprünglich in der zweiten Jahreshälfte vorstellen.

Der neue Pentium III Prozessor verbraucht laut Intel durchschnittlich halb so viel Watt oder weniger als derzeitige Intel Notebook-Chips. IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat die neue CPU bereits in ein Thinkpad für den japanischen Markt eingebaut. Das Gerät schafft rund fünf Stunden Dauerbetrieb, sagte Spindler.

Läuft die neue Pentium-III-CPU mit 500 MHz am Netz, wird die Recheneinheit 1,1 Volt verbrauchen. Schalte der Prozessor jedoch auf Batteriebetrieb mit 300 MHz, nutze die CPU weniger als ein Volt, sagte Intel. Beim mobilen Laptop-Einsatz verbrauche der Chip demnach durchschnittlich weniger als 0,5 Watt. Derzeitige Pentium-III-CPUs in Laptops laufen mit einer Spannung von 1,35 Volt am Netzteil und 1,1 Volt bei Batteriebetrieb.

Mitte des Jahres plant der Chip-Hersteller die Stromversorgung weiter zu reduzieren, da dann eine Umstellung von 0,18- auf 0,13-Mikron Herstellungsverfahren erfolgen soll. Die CPUs werden dann nicht nur kühler und kleiner sein, sondern auch mit Kupfer- anstatt Aluminum-Leitungen gefertigt, prognostizierte Intel. Da Kupfer besser leitet, werden Kupfer-Chips den Stromverbrauch weiter drücken können, so Intel-Manager Spindler.

Als nächstes wird von Intels mobiler Serie ein 700-MHz-Pentium-III für Februar erwartet. Konkurrent Transmeta plant noch in diesem Quartal eine 700-MHz-Version sowie eine 667-MHz-Variante seines 5600-Chips vorzustellen.

Mehr Informationen rund um die verschiedenen Prozessoren erfahren Sie in unserem CPU-Spezial.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel stellt Stromsparwunder vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *