E-Plus senkt teilweise die Grundgebühr

Business-Medium-Tarif kostet ab Februar nur noch 20 anstatt 30 Mark pro Monat / Im Jahr 2000 wurden vier Mal soviel SMS im Netz verschickt, wie 1999

Nachdem E-Plus erst vor kurzem mit SMS-Preiserhöhungen von sich Reden gemacht hat (ZDNet berichtete), versucht der Konzern jetzt offenbar, Kunden zurückzugewinnen: Ab Februar soll der monatliche Grundpreis des „Business Medium“-Tarifs von 30 auf 20 Mark und beim „Business Large“-Tarif von 40 auf 35 Mark gesenkt werden. Das „Business High“-Paket bleibt unverändert bei 50 Mark Grundgebühr.

E-Plus gab weiterhin bekannt, dass im vergangenen Jahr die Kundenzahl von 3,8 auf 6,6 Millionen gesteigert werden konnte. Wie das Unternehmen meldet, sei auch der Umsatz von zuletzt 3 Milliarden Mark 1999 angestiegen. Die genauen Umsatzzahlen im Jahr will man jedoch erst Ende März bekanntgegeben.

Wie E-Plus-Sprecher Claas Sandrock mitteilt, haben den größten Beitrag zur Umsatzsteigerung die sogenannten Non-Voice-Dienste beigesteuert. Über 2,3 Milliarden SMS wurden im E-Plus-Netz empfangen und verschickt, vier Mal soviel wie im Jahr zuvor.

E-Plus bietet eine kostenlose Mailbox an, dafür kassiert der Anbieter aber bei anderen Diensten kräftig ab. So gibt es keinen speziellen Wochenendtarif bei den Business-Paketen, und man zahlt rund um die Uhr die gleichen Preise. Damit telefoniert der Kunde im „Business Medium“-Tarif zwar unter der Woche tagsüber mit 50 Pfennig/Minute recht günstig. Den gleichen Preis berechnet E-Plus jedoch auch samstags und sonntags

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Plus senkt teilweise die Grundgebühr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *