Telefonrechnungen der Telekom sind mangelhaft

Belege des Marktführer laut Untersuchung "unübersichtlich und unverständlich" / E-Plus gewinnt Vergleich

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) stellt „unübersichtliche und unverständliche“ Rechnungen – so lautet das Ergebnis einer Untersuchung des Wirtschaftsmagazins „Capital“ über fehlerhafte Telefonrechnungen. Der Ex-Monopolist und Marktführer landete dabei auf dem letzten Platz. Hauptkritikpunkte sind nicht erklärte Abkürzungen sowie ein Durcheinander von Brutto- und Nettobeträgen.

Testsieger wurde der Mobilfunkanbieter E-Plus. Kunden müssen sich hier am seltensten über verspätete Abrechnungen für SMS und Auslandsgespräche ärgern, so das Magazin.

Vor einem Monat war bekannt geworden, dass rund ein Fünftel aller Telefonrechnungen kleinerer Anbieter falsch sind. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät Kunden , ihre Rechnungen genau zu prüfen. Jede Verbindung müsse detailliert mit Datum und Dauer aufgelistet sein. Dabei sei vor allem auf Mobilfunkverbindungen zu achten und darauf, ob die Gesellschaft den jeweiligen Wunschtarif berücksichtigt habe. Wer mit seiner Rechnung nicht einverstanden sei, müsse sich grundsätzlich an seinen Anbieter wenden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telefonrechnungen der Telekom sind mangelhaft

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. April 2002 um 18:36 von Janiel, Cornelia

    Kontoführung
    unfähige Mitarbeiter. Soll und Haben nicht abstimmbar.

    Zahlungen werden nicht zugeordnet.

    Wie soll man sich da verhalten?

    Auch das Einschalten eines Anwaltes bringt nichts, keine Rückmeldung seitens der Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *