Neuerlicher Patch für Powerpoint

Erste Version war Fehlentwicklung / Buffer Overrun ließ Programm weiter abstürzen

Mitte der Woche hatte Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) einen Patch für einen von Dave Aitel und Frank Swiderski gefundenen Fehler in Problem Powerpoint 2000 SR 1 veröffentlicht. Dieser erwies sich jedoch als wenig hilfreich, so dass die Firma von Bill Gates nun einen zweiten Patch nachliefern musste.

Beim Öffnen einer Datei startet das Programm eine Parsing-Routine, die einen unkontrollierten Zwischenspeicher enthält. Durch das Einfügen bestimmter Daten in ein Powerpoint-Dokument kann der File manipuliert werden. Nach einem neuerlichen Öffnen stürzt entweder Powerpoint ab oder führt fremden Code aus. Allerdings nur in dem Umfang, in dem der Nutzer Zugriffsrechte hat.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuerlicher Patch für Powerpoint

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *