AMD erweitert Bus-Architektur

Neuer Bus soll nächste CPU-Generation multiprozessorfähig machen

Advanced Micro Devices (Börse Frankfurt: AMD) wird für den Ende des Jahres geplanten 64-Bit-Sledghammer eine neue Architektur einführen. Der sogennannte Numa-Bus soll große Multi-Prozessor-Arrays ermöglichen, sagte der AMD Marketing Manager für Workstations und Server, Bob Mitton.

Mitton weiter: „Die 64-Bit-CPUs werden einen neuen Non-Uniform Memory Access (NUMA)-bus benutzen, der acht- oder mehr MPUs (Multi-Prozessor-Units) für Hochleistungsrechner verbinden kann.“

NUMA verwendet AMDs entworfenen Lightning Data Transport (LDT)-Controller, um sowohl die Northbridge als auch die Southbridge bedienen zu können, sagte Milton. Laut AMD ist die neue Bus-Architektur NUMA sehr stark skalierbar und erlaube jedem einzelnen Prozessor vollen Zugriff auf die gesamte CPU-Bus-Bandbreite.

AMD war bisher nur in der Lage, eine 32-Bit-Athlon-Version mit dem EV6-Punkt-zu-Punkt-Bus zu realisieren. Mitton sagte jedoch, dass man bereits an einer Zwei-Wege-Athlon-Konfiguration mit einem neuen 760MP-Chipsatz arbeite. Wann der neue Chip jedoch auf dem Markt erscheine, konnte er nicht sagen.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/45053161

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD erweitert Bus-Architektur

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *