Deutsch ist die zweithäufigste Nationalität im Web

Je mehr Newbies online gehen, umso schneller sinkt die Vormachtstellung der US-Amerikaner im Netz

Das US-Marktforschungsinstitut Statmarket hat herausgefunden, dass 54,98 Prozent aller Surfer weltweit sich außerhalb der Vereinigten Staaten ins Internet einwählen. 45,02 Prozent der Netizens wohnen also innerhalb der USA, doch die zweitgrößte nationale Gruppe von Surfern kommt laut Statmarket aus Deutschland (5,56 Prozent, gemessen am 16. Januar 2001), gefolgt von Kanada mit fünf Prozent, Südkorea mit 4,57 Prozent und Japan mit 4,35 Prozent.

Der Produktmanager von Statmarket, Geoff Johnston, erklärte in einem Statement: „Das ist ein Alarmzeichen für alle, die glauben dass sie mit einer globalen Internetstrategie für ihr Geschäft hinkommen, aber ihre Pläne noch nicht umgesetzt haben.“ Johnston weiter: „Obwohl noch immer ein Großteil des Internet-Traffics aus den USA kommt, wird dieser Anteil sinken wenn mehr Personen online gehen.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutsch ist die zweithäufigste Nationalität im Web

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *