Mammut-Auftrag für Siemens aus China

Ausbau der GSM-Infrastruktur mit Basisstationen und Vermittlungssystemen

Siemens (Börse Frankfurt: SIE) baut in China das Mobilfunknetz aus. Ein entsprechender Vertrag sei mit der Shanghai Mobile Communications Corporation (SMCC) geschlossen worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München und Shanghai mit. Der Auftrag habe ein Volumen von 124 Millionen Euro (242,5 Millionen Mark). Er umfasse die Lieferung von Basisstationen und Vermittlungssystemen für das gängige digitale GSM-Netz. SMCC ist Teil des größten chinesischen Mobilfunkbetreibers China Mobile Communications Corporation (CMCC) mit derzeit mehr als 66 Millionen Kunden.

Von CMCC erhielt die Siemens-Sparte Information and Communication Mobile (IC Mobile) den Angaben zufolge einen zusätzlichen Auftrag in Höhe von 42 Millionen Euro (82,1 Millionen Mark) für die Erweiterung des landesweiten Tandem-Netzes. Durch die so genannten Tandem-Netze werden Mobilfunknetze über größere Entfernungen miteinander verbunden. China ist für Siemens IC Mobile inzwischen der wichtigste Einzelmarkt für GSM-Mobilfunkinfrastruktur.

Kontakt:
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mammut-Auftrag für Siemens aus China

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *