Mathematiker wird neuer ICANN-Präsident

Stuart Lynn soll im März Mike Roberts ablösen

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat einen neuen Präsidenten benannt: Der aus Großbritannien stammende Mathematiker Stuart Lynn soll beim nächsten ICANN-Kongress im März im australischen Melbourne offiziell bestätigt werden.

Lynn tritt die Nachfolge von Mike Roberts an, der seit Oktober 1998 Präsident der Web-Organisation ist. Lynn machte im englischen Oxford seinen Doktor für Mathematik, zuletzt arbeitete er an der Universität in Los Angeles. Er besitzt die US-Staatsbürgerschaft.

Die ICANN wurde unter Mitwirkung der US-Behörden 1998 gegründet, um das lukrative System der Vergabe von Web-Adressen zu regeln und einheitliche technische Grundlagen für das Netz sicherzustellen.

Erst im Oktober vergangenen Jahres war das 19-köpfige ICANN-Direktorium zum Teil neu gewählt worden. Bei der Internet-Abstimmung konnte sich unter anderem der Sprecher des Hamburger Chaos Computer Clubs, Andy Müller-Maguhn, durchsetzen. Der Deutsche vertritt nun Europa in der ICANN-Spitze.

Das Forum Internet-Szene von ZDNet bietet eine Diskussionsplattform zum Thema.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mathematiker wird neuer ICANN-Präsident

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *