Hacker liefern sich Fehde mit Microsoft Neuseeland

Site wurde zum sechsten Mal innerhalb eines halben Jahres verunstaltet

Die Hackergruppe Prime Suspectz hat in einer Fehde mit der neuseeländischen Site von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) erneut zugeschlagen. Laut Auskunft der dänischen Sicherheitsfirma Vigilante wurde der Webserver bereits zum sechsten Mal innerhalb eines halben Jahres geknackt. Der Chef der Abteilung Unternehmenslösungen, Ken Willén sagte gestern gegenüber ZDNet: „Zu Anfang haben die Hacker auch Sicherheitslücken zum Einbrechen benutzt, die bereits bekannt waren. Microsoft musste also nur einen Patch auf den Server spielen.“

Aktuell wurde ein Internet Information Server 5.0 auf einer Windows 2000-Maschine gehackt. Dieses Mal wurde nach Aussage von Willén ein bekanntes Problem mit Unicode ausgenutzt. Zuvor hatten die Hacker aufgrund einer ebenfalls bekannten Sicherheitslücke mit der Datenbank (Remote Data Services) Zugriff auf die Site erhalten. Ein Mirror der gehackten Site exisitiert auf der Site von Attrition.org. Prime Suspectz stammt vermutlich aus Brasilien und besteht aus dem 19-jährigen Overkill, dem 18-jährigen Kamikaze und dem 16-jährigen X-Sander.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker liefern sich Fehde mit Microsoft Neuseeland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *