Telekom: Gewinn schrumpft

Im vierten Quartal schwächere Zahlen / Belegschaft wächst durch Zukäufe

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 präsentiert und demnach den Konzernüberschuss von 6,15 auf 7,4 Milliarden Euro steigern können. Der Umsatz erhöhte sich von 35,5 auf 40,9 Milliarden Euro. Ohne die Neuerwerbe (unter anderem Debis, Club Internet und Siris) kletterte der Umsatz um sechs Prozent auf 37,6 Milliarden Euro. Erstmals seit langem ist auch die Zahl der Beschäftigten wieder gestiegen.

Während bei der Telekom selbst 10.000 Stellen im vergangenen Jahr abgebaut wurden, kamen durch die Zukäufe anderer Unternehmen mehrere Tausend Mitarbeiter hinzu, sodass der Konzern nun über 226.000 Angestellte beschäftigt.

In den Bereichen Mobilfunk und DSL hat die Telekom ihre eigenen Ziele übertroffen: T-D1 hatte zum Ende des Jahres rund 19,1 Millionen Kunden, gleichzeitig konnte das Unternehmen bis Sylvester mehr als 600.000 TDSL-Kunden gewinnen. Die Zahl der T-Online-User kletterte um 3,2 Millionen auf 7,9 Millionen. Das Tochterunternehmen T-Online (Börse Frankfurt: TOI) wird morgen seine vorläufigen Zahlen präsentieren.

Enttäuscht zeigte sich die Börse darüber, dass der Gewinn im vierten Quartal stark abgenommen hat. Die T-Aktie verlor im frühen Handel über drei Prozent und notierte bei 35,50 Euro.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Gewinn schrumpft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *