IBM lizensiert DSP-Technologie von LSI

Deal könnte den Durchbruch zu einem einheitlichen Standard bedeuten

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat eine Technologie von LSI Logic lizensiert, die es ermöglicht, Ton, Temperaturen und Lichtwellen in Computersprache umzuwandeln. Big Blue gilt im Markt der anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen als einer der Hauptkonkurrenten von LSI.

LSI entwickelt und produziert Halbleiter sowie Design-Bibliotheken für Halbleiter, wie sie in drahtlosen Geräten, Set-top-Boxen und in der Kommunikationsindustrie verwendet werden. Das Unternehmen hat eine Lizenz zum Bau des Digital-Signal-Prozessors (DSP) bereits an drei andere Unternehmen vergeben.

Der Vertrag mit IBM stellt für LSI einen Meilenstein dar, da sich dadurch eine gemeinsame Sprache für DSPs zu etablieren scheint. Somit müssten Ingenieure die DSPs, wie sie beispielsweise in Mobiltelefonen benutzt werden, nicht mehr angleichen, um mit den Produkten so unterschiedlicher Hersteller wie Intel (Börse Frankfurt: INL) oder Texas Instruments arbeiten zu können.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM lizensiert DSP-Technologie von LSI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *