Nokia-Handys künftig mit Netscape-Browser

AOL und finnischer Mobilfunkkonzern entwickeln gemeinsam einen Micro-Navigator

America Online (AOL; Börse Frankfurt: AOL) und Nokia sind ein Lizenzabkommen eingegangen. Gemeinsam will man einen Netscape/AOL-Browser für WAP-Handys des finnischen Konzerns entwickeln.

Der Browser soll unter der Flagge von Netscape laufen, nichts desto weniger so gut wie unsichtbar für die Anwender sein. „Damit wollen wir auch im Markt für Mobiltelefone eine gewichtige Rolle spielen. Dieser Vetrag ist die logische Fortsetzung dessen, was wir beim Mozilla-Projekt mit Gecko tun“, erklärte ein AOL-Sprecher gegenüber ZDNet.

Mittlerweile ist es gut drei Jahre her, dass Netscape seine Open Source-Site Mozilla ins Leben gerufen hat. Dort stellt der Browser-Pionier den Quellcode für den Communicator inklusive Navigator und anderen Internet-Tools zur Verfügung.

Der Name Mozilla‘ kommt von dem ersten Codenamen des Netscape Navigator und ist heute in Form eines Comic-Dinosauriers das Maskottchen der Site.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia-Handys künftig mit Netscape-Browser

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *