Ricardo wechselt von Webmiles zu Payback

Nach Übernahme durch QXL geht Ricardo zum Konkurrenten

Nach der Übernahme von Ricardo (Börse Frankfurt: RID) durch QXL (Börse Frankfurt: QXL) können nun auch die Kunden des deutschen Online-Auktionshauses via Payback Punkte sammeln. Bisher arbeitete QXL mit dem Rabattsystem zusammen, Ricardo mit dem Konkurrenten Webmiles. Die Partnerschaft startet am heutigen Donnerstag und ist zunächst auf die Sparten Musik und Film begrenzt.

Pro Auktionszuschlag sollen die Ricardo-User ab sofort 25 Payback-Punkte gutgeschrieben bekommen – dies entspricht etwa 50 Pfennig.

Die Aktionäre von Ricardo haben der Fusion mit dem Online-Auktionator QXL im vergangenen November zugestimmt. Insgesamt wurden nach Angaben der beiden Unternehmen rund 7,4 Millionen Ricardo-Aktien in QXL-Anteilsscheine getauscht. Damit kontrolliert QXL annähernd 92 Prozent des Grundkapitals von Ricardo.

Die beiden Unternehmen hatten den Deal im Mai bekannt gegeben. Durch die Fusion sind zwei Konkurrenten zum größten Online-Auktionshaus in Europa mit rund 1,3 Millionen Mitgliedern vereint. Der Hauptsitz des fusionierten Unternehmens ist London. Die Deutschland-Zentrale bleibt wie gehabt in Hamburg.

Kontakt:
Ricardo-Hotline, 0800/7422736

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ricardo wechselt von Webmiles zu Payback

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *