Letsbuyit.com hat Konkurs beantragt

Gericht entscheidet am Freitag über Ende des Unternehmens

Der hochverschuldete Internet-Händler Letsbuyit.com (Börse Frankfurt: LBC) hat Konkurs beantragt. Wie das Unternehmen in einer Börsenmitteilung in Frankfurt am Main erklärte, erachteten die bisherigen Vergleichsverwalter „auf Grund ihrer bisherigen Feststellungen“ über die Lage des Unternehmens diesen Schritt für notwendig.

Erst gestern waren Gerüchte aufkgekommen, wonach das Unternehmen kurz vor einer Übernahme steht. Letsbuyit.com hat diese in einer Ad-Hoc-Mitteilung dementiert.

Am 29. Dezember 2000 ist dem Krisenunternehmen vom Landgericht Amsterdam ein vorläufiger Zahlungsaufschub gewährt worden.

Der Aufsichtsrat hat nun John Palmer, Gründer und Mitglied des Aufsichtsrates, als temporären CEO benannt, der gemeinsam mit den Verwaltern das Management der Gesellschaft übernommen hat. Kurz darauf stellte der Coshopper den Handel auf seiner deutschen Site ein.

Anfang Dezember ging das Unternehmen mit einem Negativrekord in die Geschichte des Neuen Marktes ein: Die Aktie von Letsbuyit.com durchbrach die Marke von einem Euro nach unten und war damit der erste Pennystock der deutschen Technologiebörse. Nach dem Fall des Rabattgesetzes erholte sich das Papier innerhalb eines Tages um mehrere hundert Prozent. Wer damals einstieg, hat bis jetzt einen Verlust von über 80 Prozent eingefahren.

Kontakt:
Letsbuyit.com, Tel.: 069/66568505

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Letsbuyit.com hat Konkurs beantragt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *