Handspring überrascht Analysten

Verlust geringer als erwartet / Umsatz soll weiter steigen

Handspring (Börse Frankfurt: HS9) hat die Erwartungen der Analysten für das zweite Quartal des Geschäftsjahres übertroffen: Im Dreimonatszeitraum erwirtschaftete das Unternehmen einen Verlust von sieben Millionen Dollar oder sieben Cents pro Aktie. Der Umsatz stieg auf 115,6 Millionen Dollar.

An der Börse hatte man mit einem Minus von 16 Cents pro Aktie und einem Umsatz zwischen 95 und 105 Millionen Dollar gerechnet. „In unseren Augen kam das Weihnachtsgeschäft spät, aber dafür kräftig“ resümierte CEO Donna Dubinsky die Zahlen.

Handspring will im laufenden Quartal einen Umsatz von 117 bis 123 Millionen Dollar erzielen. Die Bruttomarge, also der Anteil des Gewinns am Umsatz, soll auf 32,8 Prozent steigen.

Die Aktie des Unternehmens stieg im frühen Handel an der Nasdaq um sieben Prozent auf 48 Dollar. Im Oktober hatte das Papier sein Alltimehigh von 95 Dollar erreicht.

Kontakt:
Handspring, Tel.: 0699/5307302

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handspring überrascht Analysten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *