Intershop organisiert sich neu

30 Prozent der US-Belegschaft muss gehen / Aktie gewinnt im frühen Handel rund drei Prozent

Intershop (Börse Frankfurt: ISH) hat am Freitag nach Börsenschluss erste Pläne für eine „effizientere Organisation“ bekannt gegeben, die eine Rückkehr zur Profitabilität beschleunigen soll. Im Zuge der Maßnahmen plant das einstige ostdeutsche Vorzeigeunternehmen, mit sofortiger Wirkung rund 80 Stellen in den USA zu streichen

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intershop organisiert sich neu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *