Sex.com soll unter den Hammer kommen

Eigentümer Gary Kremen will 85 Millionen Dollar Mindestgebot

Die momentan heißeste Domain des Internets heißt Sex.com. Gary Kremen steht hinter dieser Adresse, seit er sie sich Ende November nach langwierigen juristischen Querelen von einem Domaindieb zurückgeholt hatte.

Jetzt will der Kalifornier die URL zu Geld machen. Der Geschäftsmann aus San Francisco beauftragte die deutsche Domain-Handels-Firma Domshop.de, die wohl begehrteste Internetadresse im Web unters wohlhabende Volk zu bringen. Das Mindestgebot für Kremens Adresse soll bei 85 Millionen Dollar liegen.

Verkauft der Besitzer sex.com für den angestreben Betrag, dann ist er der Mann, der den höschten Erlös für eine Internetadresse jemals bekommen hat.

Bisher liegt der Verkaufsrekord bei 7,5 Millionen Dollar. Die legte eine Start-up-Unternehmen aus dem kalifornischen Silicon Valley hin für Business.com. Sodann folgen die Domains asseenontv.com für fünf und altavista.com für 3,35 Millionen Dollar. Wer das nötige Kleingeld hat und mitbieten kann, sollte auf die Homepage von Domshop.de gehen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sex.com soll unter den Hammer kommen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *