GSM wird laut Mobilcom 2010 abgeschaltet

Ericsson und Netzbetreiber präsentierten erste UMTS-Anwendungen

Das aktuelle Mobilfunknetz nach dem GSM-Standard wird laut Schätzung des deutschen Telefonkonzerns Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) spätestens im Jahr 2010 abgeschaltet. Grund: Die neue UMTS-Technik wird sich durchsetzen.

„GSM verschwindet, wie das C-Netz verschwunden ist“, erklärte Mobilcom-Chef Gerhard Schmid, als er das erste funktionierende UMTS-Sendenetz seines Unternehmens präsentierte.

Rund um die Mobilcom-Zentrale in Büdelsdorf hatte der Mobilfunk-Anbieter zusammen mit dem schwedischen Handy-Hersteller Ericsson (Börse Frankfurt: ERC1) ein UMTS-Netz errichtet, um die neue Handy-Technologie mit Bild-, Sprach- und Video-Übertragungen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mitte 2002 plant Mobilcom als erster deutscher Anbieter sein UMTS-Netz in Betrieb zu nehmen.

Kurz davor wurde bekannt, dass der Telefonkonzern Mobilcom seine Klage gegen die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) fallen lässt (ZDNet berichtete). Mobilcom hatte nach dem Ende der Versteigerung von UMTS-Mobilfunklizenzen wegen des rund 16 Milliarden Mark hohen Gebührenbescheids den Gerichtsweg beschritten.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu GSM wird laut Mobilcom 2010 abgeschaltet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *