2004: Surfer kaufen Strom und Gas im Netz

Studie: 16 Prozent der Deutschen werden Energie bald online ordern / Englische Surfer haben kein Interesse am Thema

16 Prozent der Verbraucher werden 2004 ihre Energie per Mausklick bei Online-Anbietern ordern. Das ist das Fazit des Marktforschungsunternehmens Datamonitor. Dennoch, so der Bericht, lasse derzeit der Service auf den meisten Web-Sites zu wünschen übrig. Neun von zehn Energieversorger gehen mit ihrem Angebot im Web nicht auf die Wünsche der Kunden ein, fand die Mummert & Partner Unternehmensberatung heraus.

Aller Unkenrufe zum Trotz sind die Deutschen bei der Online-Energie in Europa laut dem Bericht der Unternehmensberatung Spitzenreiter: Zwölf Prozent haben das Internetangebot eines Energieversorgers zumindest schon mal besucht. Hinter den Deutschen kommen gleich die Schweden. Dort sind rund 60 Prozent der Bevölkerung im WWW, wovon bereits elf Prozent sich im Internet nach Elektrizität und Gas umgeschaut haben. Weniger Web-Interesse haben die Briten. Dort hat zwar jeder dritte Inselbewohner einen Online-Zugang, doch nur vier Prozent interessieren sich für das Thema Strom.

Kontakt:
Mummert + Partner, Tel.: 040/227030

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 2004: Surfer kaufen Strom und Gas im Netz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *