Lobbyisten: Bush soll Hightech-Berater ernennen

Wirtschaftsführer wollen kompetenten Ansprechpartner auf höchster Ebene

Lobbyisten und führende Manager der Hightech-Industrie üben laut Quellen innerhalb der Branche Druck auf den designierten US-Präsident Georg Bush aus, damit er noch vor seiner ersten Rede zur Nation einen Technologie-Berater ernennt. Die führenden Köpfe der Industrie möchten einen Ansprechpartner im Weißen Haus haben, um sicherzugehen, dass ihre Anliegen nicht von der zweiten oder dritten Garde des Administration abgehandelt werden.

Zwar schwirren bereits die ersten Namen für mögliche Kandidaten durch die Luft, doch Mitarbeiter des Regierungsübergabe-Teams sagen, sie seien „meilenweit“ davon entfernt, eine echte Kandidatenliste zu erstellen. Einer, dessen Name flüsternd erwähnt wird, ist Floyd Kyamme, der Bush während seiner Präsidentschaftsbewerbung als Berater in Sachen Technologie-Richtlinien gedient hatte. Er arbeitet als Venture-Capital-Geber im Silicon Valley. Kaymme war zuvor als aussichtsreicher Kandidat für das Handelsministerium unter Bush genannt worden, doch dieser Posten ging an Bushs altgedienten Spendensammler und Geldbeschaffer Don Evans.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lobbyisten: Bush soll Hightech-Berater ernennen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *