CES: Sechs neue Geräte für Windows CE vorgestellt

Alle PDAs bieten Internetzugang für Endverbraucher

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) demonstrierte sechs neue PDAs (Personal Digital Assistant) für den Endanwender auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas. Die Geräte arbeiten mit einer abgespeckten Version von Windows CE und sind zum Surfen im Web, als Internet-Radio oder für andere Online-Anwendungen geeignet. Microsoft will mit diesen Geräten mehr Marktanteile für Windows CE auf dem Endverbrauchermarkt bekommen.

Die neuen Geräte von Samsung, Siemens und Hitachi sollen mit einer Mini-Version des Internet Explorers 4.0 im Netz surfen können und mit dem Windows Media Player ausgestattet sein. Microsoftgründer Bill Gates stellte den tragbaren Hitachi während seiner Eröffnungsrede auf der Consumer Eelectonic Show in Las Vegas am Samstag vor. Weitere Geräte, die auf dem Betriebsystem Windows CE basieren sollen, sind Abocoms „Infopilot MA1000“, mit dem man per Funk im Netz surfen können soll. Auch der deutsche Konzern Siemens (Börse Frankfurt: SIE) beteiligt sich mit dem „Simpad“. Damit ist der Benutzer ebenfalls in der Lage das Web zu durchstöbern. Der Organizer wird Ende Frühjar auf den amerikanischen Markt kommen. Auch Samsung reiht sich in die Web-Surfer-PDAs ein und bietet ein tragbares „Izzi Web Pad“ an, mit dem der Benutzer neben Browsen auch noch Nachrichten verschicken können soll.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: Sechs neue Geräte für Windows CE vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *