Endemann: Verlust statt Gewinn

Aktie stürzt nach schlechten Zahlen auf neues Rekordtief / Vorstand rechnet mit "weiterhin sehr positivem Geschäftsverlauf"

Die Aktien von Endemann Internet (Börse Frankfurt: END) sind im gestrigen Handel bis zum Nachmittag um knapp 20 Prozent auf ein neues Rekordtief von 2,60 Euro gefallen. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, dass statt des ursprünglich erwarteten Gewinns von zehn Millionen Mark nun ein Verlust von über sechs Millionen Mark ins Haus stehe.

Schuld an den negativen Zahlen sei der Bereich „Internet-Beteiligungen“ der durch die „allgemein negative Entwicklung der Kurse am Neuen Markt seit April 2000 durch unrealisierte Verluste deutlich belastet“ worden sei.

Für dieses Jahr erwartet der Vorstand einen „weiterhin sehr positiven Geschäftsverlauf“. Vor drei Monaten musste das Unternehmen sich gegen Übernahmespekulationen wehren. Es habe zwar zwei Übernahme-Angebote gegeben, beide seien jedoch vom Vorstand abgelehnt worden.

Kontakt:
Endemann, Tel.: 02131/560600

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Endemann: Verlust statt Gewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *