Adobe kündigt Premiere 6.0 an

Neue Version des Video-Bearbeitungsprogramms Adobe Premiere soll leichter zu bedienen und schneller sein

Adobe Systems Incorporated (Börse Frankfurt: ADB) kündigte vor kurzem eine neue Version von Adobe Premiere an. Die Version 6.0 soll schnelleres und leichteres Video-Editing als in früheren Varianten ermöglichen. Bearbeitete Videos können laut Adobe direkt mit verschiedensten Video-Formaten von Real Media über Windows Media bis zu Quicktime direkt ins Internet gestellt werden können.

Neue Features der Version 6.0 sind unter anderem ein professioneller Audio-Mixer sowie zahlreiche Schnittstellen-Verfeinerungen und über 25 neue Effektfilter.

Premiere 6.0 läuft unter Windows 98, 2000, ME, NT und Macintosh OS 9.0.4. Das Programm soll in USA und Kanada im ersten Quartal 2001 ausgeliefert werden. Der Straßenpreis in USA wird etwa 549 Dollar betragen. Das Update soll es laut Adobe für rund 149 Dollar zu kaufen geben. Upgrades von Adobe Premiere LE Versionen werden etwa 199 Dollar kosten.

Französische, deutsche and japanische Versionen des Video-Editing-Klassikers werden etwa 90 Tage nach dem ersten Erscheinungstermin der Software verfügbar sein.

Kontakt: Adobe, Tel.: 089/317050

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe kündigt Premiere 6.0 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *