Symantec: Uns geht’s super!

Firmenchef Thomson berichtet von besten Zukunftsaussichten, während Rivale Network Associates immer tiefer fällt

Nachdem der Hauptrivale Network Associates nach der Vorlage verheerender Zahlen an den Börsen zum Sturzflug angesetzt hat, sah sich der Symantec-Chef John Thompson zu einigen klärenden Worten genötigt: „Die Probleme eines einzelnen Unternehmens können nicht auf die gesamte Branche gemünzt werden“, erklärte er. „Der Sicherheitsaspekt im Internet besitzt ein Langzeit-Potential für anhaltendes Wachstum. Für uns und unsere Anteileigner bedeutet das die besten Aussichten.“

Network Associates wird nach neuesten Hochrechnungen im vierten Quartal ein Minus von bis zu 140 Millionen Dollar ausweisen. Der Umsatz soll im Vergleich zum Vorjahreszeitraum katastrophal ausfallen: Statt 240 Millionen Dollar werde man voraussichtlich nur mehr um die 60 Millionen Dollar schaffen, so Network Associates. Chairman und CEO Bill Larson, President Peter Watkins sowie Finanzchef Prabhat Goyal haben bereits ihren Rücktritt angekündigt.

Kontakt:
Symantec, Tel.: 02102/74530

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Symantec: Uns geht’s super!

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *