Frische Fritz-Version faxt in Farbe

AVM hat die Version 3.01 überarbeitet / bessere Nutzung des zweiten B-Kanals

Die Firma AVM bietet die neue Version 3.01 ihrer Software „Fritz!“ zum kostenlosen Download an. Alle Benutzer der Fritz-Software können das Update kostenlos herunterladen. In der neuen Version wurden die enthaltenen Programme gründlich überarbeitet.

Die Komponente „Fritz!Fax“ beherrscht ab sofort das Faxen in Farbe. Nach der Installation stehen im System zwei Drucker zur Verfügung. Während über den „Fritzfax Drucker“ weiter schwarz-weiß Kopien verschickt werden, laufen Farbfaxe über den Fritzfax Color Drucker“. Das Faxen in Farbe benötigt mehr Rechenperformance. AVM empfiehlt mindestens einen PII mit 366 MHz und 64 MByte RAM. Erstmals ist auch der Ausdrucken von Empfangs- und Sende-Bestätigungen möglich.

Die Software „Fritz!Web“ ermöglicht einen vergleichsweise unkomplizierten Zugang zum Internet. Das Programm stellt automatisch eine Verbindung zum Provider her, wenn eine Anwendung auf das Netz zugreift. Nach einem einstellbaren Intervall wird die Verbindung wieder abgebaut. Das Zeitfenster kann sekundengenau eingestellt werden und ist so besonders bei Internet-Providern, die sekundengenau abrechnen, interessant.

Die neue Version von Fritz!Web ermöglicht eine bessere Nutzung des zweiten B-Kanals. In den Einstellungen der Software kann der Benutzer einstellen, ob der zweite Kanal manuell per Mausklick zu- und abgeschaltet wird oder ob die Software dies je nach Auslastung selbst regeln soll. Werden zum Beispiel 80 Prozent der Performance des ersten Kanals genutzt wird, schaltet die Software automatisch den zweiten Kanal zu, so dass ein Download schneller erfolgt. Wird die Bandbreite nicht mehr benötigt, wird die zweite Leitung wieder abgeschaltet. Besonders praktisch: Wenn ein Anruf eingeht, wird ein B-Kanal sofort freigegeben und der User kann über „Fritz!Fon“ den Anruf entgegennehmen. Das Annehmen des Anrufes mit einem herkömmlichen ISDN-Telefon funktioniert nicht.

In den Einstellungen gibt es jetzt auch erstmals die Möglichkeit, ähnlich wie bei Winamp, verschiedene Skins für Fritz!Web zu wählen, um das Design der Oberfläche an den eigenen Geschmack anzupassen. Passend zu Weihnachten bietet AVM eine Weihnachtsoberfläche zum Download an. Allerdings ist das Fritz!Web-Fenster mit den alternativen Oberflächen-Designs nur noch schwer zu lesen. AVM will in Zukunft weitere Skins anbieten.

Neu hinzugekommen ist die Software „AVM Webwatch“. Das Programm ist ein aufgebohrtes Ping-Tool, dass nach der Eingabe einer Internet-Adresse die Erreichbarkeit des Servers misst. Die Besonderheit: Die Software stellt die Reaktionszeit des Einwahlservers und der Ziel-Adresse fest und überträgt die Informationen in ein Diagramm. Webwatch erinnert an das Shareware-Programm Neo Trace, das kostenlos als Testversion aus der ZDNet Download-Datenbank bezogen werden kann.

Kontakt:
AVM, Tel.: 030/399760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Frische Fritz-Version faxt in Farbe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *