Virus kreuzt sich mit Wurm

Kriz ist der neueste "alte" Weihnachtsvirus und besonders gefährlich

Der bereits ein Jahr alte Virus Kriz könnte dieses Weihnachten ein schreckliches Comeback erleben, da er andere Viren benutzt, um sich huckepack auszubreiten. Kriz basiert auf dem berüchtigten CIH-Virus, der am 26. April 1998 Computer in aller Welt beschädigte. Symantec hat die User gebeten, noch vor den Feiertagen ihre Rechner auf Kriz zu scannen und bietet ein Gratis-Tool an, um den Virus zu erkennen und zu entfernen.

Kriz infiziert einen Rechner, wenn der Nutzer ein verseuchtes Dokument öffnet. Er verändert dann den Kernel, löscht Dokumente und versucht das BIOS zu löschen. Letzteres gelingt ihm aber nicht immer. Das Hinterhältige an dem neuen Wurm ist, dass er sich zwar bereits jetzt verbreitet, aber seine Mission erst am 25. Dezember erledigt.

Bisher hat sich Kriz nicht sehr schnell verbreitet, doch seine Fähigkeit bei anderen Viren huckepack mitzureisen, macht ihn gefährlich. Sowohl Trend Micro als auch Symantec berichten übereinstimmend, dass Kriz sich innerhalb der vergangenen 24 Stunden im Happy99.worm und W32.hll.bymer.worm versteckt. „Jetzt hat sich dieser langsam verbreitende Virus an einen Massenmailer geheftet“, bestätigte Viren-Forscher Joe Hartmann von Trend Micro. Das Unternehmen hat über sein Gratis-Scanning-Tool Housecall bereits eine rapide steigende Verbreitung des Virus ausgemacht.

Kontakt:
Trend Micro, Tel.: 089/37479700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virus kreuzt sich mit Wurm

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *