Spray kann Lycos nicht zahlen

Vereinbarung vom Oktober wegen Geldmangels geplatzt / Aktie verliert über acht Prozent

Spray geht das Geld aus. Das Unternehmen ist gegenwärtig nicht in der Lage, die erste Tranche Lycos Europe-Aktien (Börse Frankfurt: LCY) zu bezahlen. Dazu hatte sich das Unternehmen bei der Übernahme durch die Bertelsmann-Tochter Ende Oktober verpflichtet.

Damals hatten die beiden Unternehmen vereinbart, dass Spray Ventures annähernd acht Millionen Lycos Europe-Aktien zu einem Preis von zehn Euro pro Aktie zeichnen muss. Das Unternehmen hatte zugesichert, dieses Investment in vier Tranchen zu je knapp 20 Millionen Euro zu tätigen.

Die erste Tranche sollte nach der Lycos Europe-Hauptversammlung am 10. November gezeichnet werden. Nachdem Spray das Geld ausging, wird sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgegeben. Lycos Europe will nun in Verhandlungen mit Spray einen neuen Zahlungszeitplan vereinbaren.

Die Aktie von Lycos Europe verlor im frühen Handel über acht Prozent auf ein neues Rekordtief von 4,20 Euro. Beim Börsengang vor neun Monaten mussten Anleger 24 Euro für das Papier bezahlen. Diesen Wert hat die Aktie im Handel aber nie gesehen.

Kontakt:
Lycos, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spray kann Lycos nicht zahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *