Zweifel an Multiplay-Spezifikation

OSTA stellte neuen Standard vor / Analysten geben dem Logo wenig Chancen

Die Ende vergangener Woche von der Optical Storage Technology Association (OSTA) vorgestellte Musikspezifikation Multiplay stößt auf breite Skepsis. „Die neue Spezifikation soll Kunden einiges an Kopfzerbrechen abnehmen. Allerdings bin ich mir gar nicht sicher, ob es überhaupt Kopfzerbrechen gab“, erklärte der Gartner-Analyst P.J. McNealy gegenüber ZDNet.

Das Multiplay-Logo soll CD- und DVD-Abspielgeräte zieren, die auch CD-Recordables (CD-Rs) und CD-Rewritables (CD-RWs) verarbeiten können. Ab März 2001 soll eine neue Version von Multiplay auch MP3 und andere Internet-Musikformate mit einbeziehen.

„Nur wenn die Multiplay-Spezifikation als Standard für’s Brennen von CDs vermarktet wird, der es Kunden leichter macht, digitale Files zu konvertieren, gebe ich ihm eine Chance“, sagte der Jupiter Communications-Marktexperte Aram Sinnreich. Ansonsten halte er die Aktion für überflüssig.

OSTA ist in seinem Selbstverständnis eine internationale Branchenorganisation, die sich der „Förderung des Einsatzes beschreibbarer optischer Technologien zur Speicherung von Computer- und Bilddaten“ verschrieben hat. Die Organisation hat über 60 Vollmitglieder und außerordentliche Mitglieder in Nordamerika, Asien und Europa.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zweifel an Multiplay-Spezifikation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *