Nvidia übernimmt 3dfx

Kauf des Konkurrenten kostet rund 107 Millionen Dollar.

Der Vorstand des Grafikkartenherstellers 3dfx (Börse Frankfurt: TDX) hat beschlossen, die eigene Firma aufzulösen und die meisten Unternehmensbereiche an den Konkurrenten Nvidia (Börse Frankfurt: NVD) zu verkaufen. Dieser lässt sich den Deal 70 Millionen Dollar in bar und eine Million Nvidia-Aktien kosten, sodass die Übernahme nach den Schlusskursen von Freitag abend auf einen Gesamtwert von 107,1 Millionen Dollar kommt.

Die Aktie von 3dfx brach nachbörslich auf einen Dollar ein. Den Handel hatte sie vor Bekanntgabe der Nachricht mit einem Minus von über acht Prozent bei 1,78 Dollar beendet.

Die Anteilseigner von 3dfx müssen dem Deal noch zustimmen. Die beiden Unternehmen haben bekanntgegeben, ihre Patenstreitigkeiten beizulegen. Nvidia hat im August beim Bezirksgericht des Northern District of California Klage gegen 3dfx eingereicht, weil die Firma gleich fünf Patente für Grafikchips verletzt haben soll (ZDNet berichtete).

Nach Angaben des Managements haben der Preiskampf und die schwächer werdende Nachfrage dem Unternehmen den Garaus gemacht. „Zwar hatte das Unternehmen ursprünglich vor, zu expandieren

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia übernimmt 3dfx

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *