Compaq verliert nach schlechten Zahlen zwölf Prozent

Aktie des Computerherstellers fällt auf neues Jahrestief

Die Aktie von Compaq ist (Börse Frankfurt: CPQ) im gestrigen Handel an der Nasdaq um mehr als zwölf Prozent eingebrochen. Das Unternehmen hatte vorgestern nach Börsenschluss seine Umsatz- und Gewinnzahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres nach unten korrigiert. Die Aktie fiel mit 18,10 Dollar auf ein neues Jahrestief.

Der Computerhersteller erwartet im vierten Quartal einen Gewinn von lediglich 28 bis 30 Cents pro Aktie. Analysten waren von 36 Cents ausgegangen. Der Umsatz wird im vierten Quartal mit 11,2 bis 11,4 Milliarden Dollar um acht bis zehn Prozent schwächer ausfallen als geplant.

Der Umsatzrückgang ist nach Angaben von Compaq-Chef Michael Capellas auf die schwache Nachfrage bei Consumer-PCs, Commercial-PCs und Low-End-Servern zurückzuführen. Im nächsten Geschäftsjahr soll der Umsatz um rund zehn Prozent klettern. Der Gewinn pro Aktie soll um 25 Prozent auf 1,20 bis 1,22 Dollar pro Aktie steigen, so Compaq.

Vor Compaq haben bereits Gateway (Börse Frankfurt: GTW), Apple (Börse Frankfurt: APC), Intel (Börse Frankfurt: INL) und AMD (Börse Frankfurt: AMD) ihre Erwartungen für das vierte Quartal deutlich zurückgeschraubt (ZDNet berichtete laufend).

Kontakt:
Compaq, Tel.: 089/99330

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq verliert nach schlechten Zahlen zwölf Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *