VIA KT133A-basierendes Mainboard für AMD-Chips

Neue Platine von Epox unterstützt bis zu 133MHz Front Side Bus

Epox bringt dieser Tage das Mainboard EP-8KTA3 für Socket A-Prozessoren von AMD (Börse Frankfurt: AMD) auf den Markt, das mit einem Front Side Bus (FSB) von 133 MHz betrieben wird. Wie auch sein Vorgänger zielt das EP-8KTA3 auf Heimanwender wie Spielefreaks ab.

Das ATX-Board mit den Abmessungen 305 Millimeter auf 245 Millimeter unterstützt Duron- und Athlon-Prozessoren für den Socket A mit 100 oder 133 MHz FSB ab 600 MHz Taktfrequenz. Zur CPU-Anpassung können sowohl die Spannungen V core und V IO ebenso wie auch die Taktrate und der Multiplikator über BIOS Einstellungen angepasst werden. Der Hersteller spricht von einem „übertaktungsfreundlichen Produkt“.

Anwendern, die ihren Prozessor an die Grenzen der Leistungsfähigkeit führen möchten, wird durch eine integrierte Debugfunktion in Form einer P.O.S.T-Karte ein Diagnosehilfsmittel angeboten. Auf zwei Sieben-Segment-LEDs werden die während des Bootvorgangs vom BIOS gelieferten P.O.S.T-Codes als hexadezimale Zahlen dargestellt.

Für Zusatzkomponenten verfügt das EP-8KTA3 über einen AGP 4x Steckplatz, sechs PCI-Slots und einen ISA-Steckplatz. Über das ATX IO Shield sind die üblichen Anschlüsse für PS/2 Maus und Keyboard, USB und Audio sowie für serielle und parallele Verbindungen herausgeführt. Zwei weitere USB Anschlüsse können über ein optionales Kabel auf einer Slotblende angebracht werden.

Für den Speicherausbau stehen vier DIMM Steckplätze bereit, so dass maximal zwei Gigabyte möglich sind. Die Northbridge steuert SDRAMs nach PC100 oder PC133 Standard oder entsprechende VCM (Virtual Channel Memory) Module. Ebenfalls zum Standard gehören die Funktionen KeyBoard Power On (KBPO), Wake On LAN (WOL) und die Unterstützung für USDM (Unified System Diagnostic Manager).

Für Nutzer, die mehr als vier IDE Geräte anschließen möchten, bietet Epox auch noch eine erweiterte Mainboardvariante an. Das EP-8KTA3+ ist zusätzlich mit einem Highpoint IDE RAID Kontroller HPT370 ausgestattet, über den weitere DIE-Devices mit dem Mainboard verbunden werden können. Wie auch die bereits vorhandenen DIE-Ports ist der IDE RAID-Kontroller UDMA/100 tauglich. Im RAID Betrieb unterstützt er die Level 0, 1 und 0+1.

Der empfohlene Verkaufspreis für die Boards EP-8KTA3 und 8KTA3+ liegt bei 399 beziehungsweise 429 Mark.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Spezial.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VIA KT133A-basierendes Mainboard für AMD-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *