Creditcards.com mit gestohlenen Karteninfos erpresst

Hacker stellte Informationen über 55.000 Kreditkartennummern ins Internet

Ein bislang unbekannter Hacker hat über 55.000 Nummern von Kreditkarten der Creditcards.com-Kunden gestohlen und im Internet veröffentlicht, nachdem sein Erpressungsversuch gescheitert war. Das Unternehmen versucht nun gemeinsam mit dem FBI den oder die Schuldigen zu finden.

„Der war einfach sauer auf uns“, sagte Creditcards.com-Sprecher Laurent Jean. „Nachdem er uns gedroht hat, haben wir alles versucht, um ihn aus unserem System fernzuhalten.“ Doch am Montag muss dem Hacker der Einbruch in das Netzwerk gelungen sein, wo er die Informationen stehlen konnte.

Online-Händler, die mit Creditcards.com zusammenarbeiten, wurden von dem Dieb Montagnacht per E-Mail über den Vorfall informiert. Der kalifornische Fotograf Les Kelly war einer davon: „Ich habe einen Händler-Account für eine meiner Sites bei Creditcards.com und benutze die Firma manchmal als Verrechnungsstelle.“ Doch die Informationen über seine Kunden waren nicht unter den gestohlenen Daten. In seiner Mail wetterte der Hacker auch gegen mangelnden Datenschutz bei E-Commerce-Unternehmen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Creditcards.com mit gestohlenen Karteninfos erpresst

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *