Intel: Umsatz bleibt hinter Erwartungen zurück

Chiphersteller veröffentlicht die zweite Warnung in vier Monaten / Schwache Nachfrage soll schuld sein

Nachdem die Aktie schon seit Tagen im Abwärtstrend war, folgte gestern die passende Meldung: Intel (Börse Frankfurt: INL) kann die selbst gesteckten Ziele für das vierte Quartal nicht erreichen. Der Umsatz werde nicht wachsen, sondern auf dem Niveau von 8,7 Milliarden Dollar verharren, so der Chiphersteller.

Intel machte in einer Pressemitteilung die schwache Nachfrage der Kunden weltweit für die Stagnation verantwortlich. Die Aktie des Unternehmens schloss mit einem kleinen Plus von 56 Cents bei 32,31 Dollar. Die Umsatzwarnung wurde nach Börsenschluss veröffentlicht.

Zu den Gewinnen im vierten Quartal wollte sich Intel nicht äußern. Analysten gehen hier von einem Überschuss in Höhe von 42 Cents pro Aktie aus. Für die Analysten kam die Umsatzwarnung aufgrund der Hiobsbotschaften diverser PC-Hersteller in den vergangenen Tagen nicht überraschend. So hatte Lehman Brothers die Aktie von Intel bereits am 30. November von „buy“ auf „outperform“ herabgestuft.

Im letzten Quartal verbuchte Intel einen Gewinn von 2,9 Milliarden Dollar oder 41 Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar. Allein in den letzten drei Monaten hat sich der Wert der Intel-Aktie mehr als halbiert. Ende August waren noch über 74 Dollar für das Papier zu zahlen.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD bis Intel bietet ein ZDNet-Spezial.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel: Umsatz bleibt hinter Erwartungen zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *